DIFFUS

DIFFUS Sommer-Hits 2024: Der Soundtrack für die warme Jahreszeit

Posted in: Listen

Zartmann & Ski Aguu – wie du manchmal fehlst

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mit Zartmann und Ski Aggu geht’s in diesem Sommer zum entspannten Abend mit Freund:innen an den See – so klingt zumindest der Collabo-Song „wie du manchmal fehlst“. Ein Song, der erstmals die sanfte Seite hinter Ski Aggus atziger Party-Fassade hervorlockt. Gefühlvoller Pop, Indie-Singer/Songwriter-Vibes und die unter allem liegende Hip-Hop-DNA sind offenbar das Patentrezept der ruhigeren Sommertrack-Riege und finden auf „wie du manchmal fehlt“ harmonisch zusammen.

Chappell Roan – Good Luck, Babe!

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Chappell Roans „Good Luck, Babe!“ übernimmt den Part des leidenschaftlichen Lovesongs im diesjährigen Sommersoundtrack – ein Song, den man hört, wenn das Date unerwartet gut gelaufen ist und man sich danach im Kopf euphorisch freudige Zukunftsszenarien ausmalt. Es scheint, als sei mit der Sängerin ein neuer queerer Superstar gefunden – das finden neben uns auch schonmal Elton John und Olivia Rodrigo. Grund genug, die US-amerikanische Singer/Songwriterin auch nach dem Sommer im Auge zu behalten.

GbR – Lecker Bierchen

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Sommer heißt nicht nur Freibad, Aperol und Eiscreme, sondern auch: Abends um die Häuser ziehen, dem Späti des Vertrauens einen Besuch abstatten oder auf der Party auf dem Acker irgendeines entfernten Bekannten zu versacken. Auch für solche Situationen braucht die heiße Jahreszeit einen Soundtrack und der heißt dieses Jahr: „Lecker Bierchen“! Schon 1977 hat sich das Synth-Pop-Duo GbR angeblich in dem Großraumbüro eines internationalen Telefonanbieters gegründet, so heißt es zumindest in ihrer offiziellen Bio. Wie viel Glauben man dieser Geschichte schenken will, bleibt jedem selbst überlassen, Fakt ist: Ihr Song „Lecker Bierchen“ stellt die perfekten Begleitung für den Party-Sommer 2024. Trance, Happy Hardcore, Drum’n’Bass und NDW treffen hier zu einem obskuren Mix zusammen, der vor wenigen Jahren noch absolut abwegig erschienen wäre, heute aber den Zeitgeist ins Schwarze trifft. 

Anda Morts – Sommer

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Für einen guten Sommer braucht es laut Anda Morts kein Meer und auch kein Billigflieger. 20 Grad und Sonne reichen da vollkommen aus. Wir ergänzen seine Summer Must Haves um den Track „Sommer“, bei dem genau das drinnen ist, was draufsteht. Verstärker dröhnen, Mikros übersteuern und das klischeehafte Rock-Gitarrensolo stolpert ein wenig, so wie es sich eben für so einen hausgemachte Garagen-Ohrwurm gehört. Gemeinsam ergibt das Ganze ein Arrangement, dass genauso klingt, wie man sich den Sommer in musikalischer Form vorstellt und versprüht dieselbe Leichtigkeit und Lebensfreude, die ein schöner Sommertag im Körper ebenso entfacht.

Good Neighbours – Home

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Achtung Nostalgie-Alarm: Der nächste Track auf der Liste klingt mit seinen passionierten 2010er-Pop-Anleihen nach der Erinnerung an einen längst vergangenen Sommer. Die Rede ist von „Home“ der Newcomer-Band Good Neighbours – der perfekte Soundtrack für Urlaub auf Balkonien und alle, die auch mal in wohltuenden „weißt-du-noch-damals“-Gesprächen abschweifen wollen. „Home“ erinnert nämlich an die goldene Ära von Bastille, Of Monsters and Men oder Fun., funktioniert mit hymnischer Hook und Noah-Kahan-Melancholie aber perfekt im Jahr 2024. Ein Song wie Balsam für die Seele.

K.I.Z – Sommer meines Lebens

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

K.I.Z liefern uns auf ihrem neuen Album „Görlitzer Park“ den perfekten Song für das Szenario, in dem der Sommer nicht ganz so läuft wie geplant. „Keine Ahnung wovon alle reden / es war schon wieder nicht der Sommer meines Lebens“ – so die Hook des Tracks, in dem es um Erfahrungen mit Mobbing geht. Aber auch wenn man nur bei den aktuellen Temperaturen schon auf dem Weg zur Arbeit nassgeschwitzt aus der U-Bahn steigt, ist die Frage berechtigt, ob es hier wirklich gerade um diesen märchenhaft-unvergesslichen Sommer handelt, um den es so oft geht.

Pashanim – Mittelmeer

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Er hat es schon wieder getan: Nach „Airwaves“, „Sommergewitter“ und „Mrs Jackson“ versorgt uns Pashanim auch in 2024 mit dem perfekten, untergründigen Sommer-Soundtrack. Die Rede ist natürlich vom Track „Mittelmeer“, frisch veröffentlicht auf dem Debütalbum „2000“, in dem uns der Berliner Rapper mit in Urlaub nimmt. Der Roadtrip geht ans Mittelmeer, zum Entspannen und den Gedanken nachhängen – so vermittelt es uns zumindest die melancholisch-sanfte Produktion von Stickle.

Kendrick Lamar – Not Like Us

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Ein Disstrack als Sommerhit des Jahres 2024 – wer hätte das schon gedacht? Und dann auch noch von Kendrick Lamar. Derselbe Kendrick, der sonst eher der Mann für tiefsinnige, anspruchvolle Nummern ist, der mit „How To Pimp A Butterfly“ eines der stärksten sozialkritischen Rap-Alben der letzten Jahre veröffentlicht hat. Sein kürzlicher Beef mit Drake war eine regelrechtes Kräftemessen von zwei Hip-Hop-Giganten: Kommerz gegen Conscious, Hitmaker gegen Poet. Als Kendrick dann „Not Like Us“ veröffentlichte, war es, als hätte er den Kanadier mit seinen eigenen Waffen geschlagen. Einen Disstrack, der gleichzeitig tanzbar und meme-tauglich ist, würde man sonst wohl eher in Drakes Arsenal vermuten. Kombiniert mit der bouncigen Produktion von DJ Mustard ist der Song längst schon so etwas wie eine neue Westcoast-Hymne und durfte auch weiter darüber hinaus diesen Sommer in vielen Clubs zu hören sein.

Ebow – Lesbisch

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„Lesbisch“ ist eine queere Hymne an die Entfaltung der eigenen Sexualität und gleichzeitig ein Song für alle, die sich dieser noch nicht so ganz sicher sind. Das liest sich jetzt verkopfter, als es ist, denn insgeheim steckt in der neuesten Single der Rapperin Ebow ein waschechter Sommerhit. „Ich kenn‘ Lesben in jedem Club, in jeder Stadt / Fuck it, in jedem Land der Welt / Sag’ dir schnell, wer aus dem Team ist / Selbst wenn sie bi ist, super femme und sweet ist“, flext sie gleich zu Beginn. Solche selbstbewussten Zeilen treffen hier erstaunlich stimmig auf eine Produktion von Walter p99 arke$tra, die irgendwo zwischen dem frühen Raop-Cro und den Cocteau Twins angesiedelt ist. Dabei kommt ein luftig-leichter Sommer-Song heraus, der beim Hören Spaß macht – egal, ob man sich nun als queer, straight oder irgendetwas dazwischen identifiziert.

Sabrina Carpenter – Espresso

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mit „Espresso“ benutzt Sabrina Carpenter ein Rezept, das schon für Dua Lipa, Doja Cat und viele andere sehr gut funktioniert hat: Eine funky Bassline, ein satter Nu-Disco-Beat und ein frecher Text, der sich leicht einprägt. Gut umrühren und nach Vorlieben mit verschmitzten Anspielungen abschmecken und voilà, der Sommerhit ist so gut wie fertig.

Alle Songs und mehr in unserer Sommer-Playlist:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.