DIFFUS

Empfehlung des Tages: Alfie Templeman – Beckham

Posted in: News
Tagged: Alfie Templeman

Der britische Indie-Pop-Artist Alfie Templeman hat bereits drei Singles aus seinem neuen Album veröffentlicht. Das Album soll dabei die „growing pains“ der End-Teeniejahre einfangen und behandelt Themen wie den Umgang mit Social Media, Angststörungen und Panikattacken, und dem Auszug aus dem Elternhaus. Und auf jedem bisher erschienen Track zeigt sich Templeman von einer neuen Seite. Das überrascht nicht, schließlich ist der Multi-Instrumentalist seit seinem Debütalbum „Mellow Moon“ aus 2022 für seine musikalische Experimentierfreudigkeit bekannt. Für „Radiosoul“ hat der 21-Jährige nun Producer-Größen wie die Funk-Ikone Nile Rodgers und Recordproducer Dan Carey um sich versammelt, um dem Coming-of-Age-Album den richtigen Sound zu geben.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Viel Spaß im Aufnahmestudio

Die Aufnahmen für „Radiosoul“ prägten ein hohes Level an Spontanität und Improvisation. Dieser Jam-Session-Vibe ist besonders auf „Hello Lonely“ zu hören. Mit seinem prominent platzierten Horn-Sample, funky Gitarrenriffs und Bassline lassen es Templeman und Co-Producer Will Bloomfield richtig krachen. Bloomfield wirkte auch am 80er Funk-Tribute „Eyes Wide Shut“ mit, auf der man Einflüsse von Prince wie Peter Gabriel und David Bowie leicht raushören kann.

Für „Beckham“ ließen sich Dan Carey und Templeman mit den komplex geschichteten Instrumentals von E-Gitarre, E-Orgel und Bass wiederum eher vom Psychedelic-Bedroom-Pop-Sound des US-Amerikaners Still Woozie inspirieren. Unserer Vermutung nach behandelt der Track außerdem den bereits angesprochenen Auszug aus dem Elternhaus. In einem TikTok zum Song erklärt der Sänger nämlich, dass die Hook einige Orte um und in London auflistet, in die er gerne ziehen würde. Neben Sutton, Bexley, Tooting, Earlsfield und Streatham wird auch Peckham genannt und so dann der Reim zu Beckham gemacht. Lyrics-Seiten wie Genius haben das allerdings noch nicht mitbekommen und vermuten die Lyrics stattdessen so: „Something passin‘ / doin‘ something else / We’re stretchin‘ / Beckham, David, Beckham“.

Hier findest du täglich neue Songempfehlungen:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.