DIFFUS

Juicy Beats Festival

Posted in: Festivals

Das Juicy Beats wird im Jahr 2024 am 26. und 27. Juli stattfinden – wie immer im Westfalenpark in Dortmund. Spannend ist dabei vor allem, dass Alligatoah auf dem Festival auftreten wird. Da fragt ihr euch zurecht: Hat der nicht kürzlich das Ende seiner Karriere angedeutet?

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Ja, hat er. Aber dann erschien noch sein „letzter Wunsch“: ein Song namens „So raus“ mit Fred Durst von Limp Bizkit. Im Video dazu sieht man, wie Alligatoah-Kollege Stefan Schwensow aka Battleboi Basti den Song zusammenzimmert und am Ende noch ein weiteres Album auf Alligatoahs Rechner findet. Es geht also weiter.

Mit Cro, der am Samstag als Headliner auftritt, hat sich das Festival eine Rapgröße ins Boot geholt, deren Erfolg seit Jahren nicht abbricht. Seit seinem ersten Albumrelease in 2012 charten alle seiner Records auf die Eins und auch in diesem Jahr kann man den Rapper wieder live sehen. Mit dem Festivalsommer wärmt sich der Musiker sich schonmal auf für seine Tour im November.

Für Fans der deutschen Indie Bubble

Wer sein Herz an die Indiekünstler:innen der Nation vergeben hat, kommt auf dem Juicy Beats auch auf seine Kosten. Mit Acts wie Mayberg, Ennio und Paula Carolina, die bereits in den vorherigen Bandwellen angekündigt wurden, fehlt es an nichts. Trotzdem wartet auch die dritte Bandwelle nochmal mit einigen Highlights auf. Die punkige Brassband Querbeat lässt sich nur schwer in ein Genre drängen – eins ist aber klar: die Party ist vorprogrammiert. Blumengarten wiederum überzeugen mit ihren besonderen Texten und der einfühlsamen Stimme des Sängers. Die Band hat sich 2023 auf dem Juicy Beats bereits in die Herzen des Publikums katapultiert und durfte auch dieses Jahr wieder nicht fehlen. Aber auch mit Bibiza hat das Festival bei der dritten Bandwelle einen Artist angekündigt, der gerade auf der Überholspur fährt. Seine ausverkaufte Tour in 2023 beweist, welches Fest der Musiker live auf die Beine stellt.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Zwischen Hip-Hop und House

Für Fans, die vor allem zu gerappten Texten und elektronischen Beats abgehen, haben die neuen Artist Releases des Juicy Beats auch einiges zu bieten. Mit Ritter Lean holt sich das Festival einen Up and Coming Hip-Hop Artist, der auch schon auf Tracks mit Kumpel Ski Aggu erscheint. Aber auch internationale Artists schmücken das Line-Up. Ganz neu announced das Juicy Beats das Duo Deki Alem. Die schwedischen Zwillinge loten in ihrer Musik das Verständnis von Männlichkeit neu aus und verschmelzen dabei nahtlos Genres wie Drum & Bass und Grunge mit Rap.

Außerdem dabei: Edwin Rosen, Domiziana und Pöbel MC

Auch die weiteren Bookings vom Juicy Beats können sich mehr als sehen und hören lassen: Edwin Rosen wird seinen dunkelschönen NNDW-Sound in die Sonne bringen und Domiziana wird wieder die ungekrönte Berliner Queen of Hyperpop sein. Pöbel MC wird seine stabile Randale liefern, 1986 den gefühlvollen Schmachter mit Kategorie-C-Sturmmasken-Look geben.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.