DIFFUS

San Hejmo Festival

Posted in: Festivals

Jung aber Oho – das kann man wohl über das San Hejmo Festival sagen. Der Name, der soviel wie „heiliges Zuhause“ bedeutet, ist hier Programm. Das Festival bot in der ersten Ausgabe im Jahr 2022 bereits ein solches „Zuhause“ für ca. 20.000 Besucher:innen und konnte diese Zahl im letzten Jahr mehr als verdoppeln. Auch 2024 findet das Festival auf dem Flughafengelände in Weeze in NRW wieder statt. Am 16. und 17. August dürfen Musikfans sich auf eine Mischung aus verschiedensten Genres freuen. Aber nicht nur genretechnisch gibt es hier einen bunten Mix – auch neben der Musik können Besucher:innen verschiedene Urban Art und Streetfood-Ecken entdecken. 

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Als musikalischer Headliner mit dabei ist beispielsweise Macklemore, der uns mit Hits wie „Can’t Hold Us“ schon seit über zehn Jahren auf etwaigen Party-Nächten begleitet. Ebenfalls am Freitag auf der Main Stage spielt Rapper Kontra K, Rap-Queen Shirin David ist dann Headlinerin am Samstag. Genauso wie die Band Deichkind, die mit ihrem Album „Neues vom Dauerzustand“ letztes Jahr gezeigt haben, dass sie sich immer noch neu erfinden können.

Neben den eher im Hip-Hop verorteten Headliner:innen, bietet das Festival auch mehr als genügend Acts für Liebhaber:innen der Gitarrenmusik. Da hätten wir zum Beispiel die fünf Musiker der Band Leoniden, deren Live-Performance bekanntermaßen niemanden still stehen lässt oder auch die Giant Rooks, die erst im Februar ihr zweites Album „How have you been?“ veröffentlicht und sich mit ihrem Sound auch über die deutschen Landesgrenzen hinaus einen Namen in der Indie-Szene gemacht haben.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Für wen es etwas poppiger sein darf, bringt das San Hejmo Festival Sängerin Becks auf die Bühne, die in ihren Texten echte Gefühle und Haltung in ein frisches Pop-Gewand packt. Mit ihrer samtigen Stimme finden auch die Texte von Anaïs ihren Weg direkt unter die Haut. Wer aber eher Bock hat auf Moshpit und bisschen Durchdrehen, ist bestimmt bei Party-Rapper Ski Aggu oder auch beim Hyperpop von Domiziana bestens aufgehoben. So oder so: Musikfans aller Artwerden bei diesem Line-Up fündig und sind unter dem Motto „Komm‘ nach Hause!“ an diesem Wochenende willkommen.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.