DIFFUS

Nach „Silver“ kommt Gold: Wunderhorse steuern auf neues Album „Midas“ zu

Posted in: News
Tagged: Wunderhorse

Die britische Rock-Band Wunderhorse steht kurz vor Veröffentlichung ihres neuen Albums „Midas“ am 30. August – und zeigt nun mit der Vorab-Single „Silver“ eine düstere Seite ihres zweiten Werks.

„Yeah I was crooked from the cradle / I’m a bastard from the start / And I kept some pretty people / In the hollow of my heart“, so die brutalen Zeilen des Tracks. „Silver” erzählt von der dunklen Seite im Menschen, wenn der Teufel auf der Schulter das Kommando übernimmt und düstere Gedanken hervorlockt.

Der Track erinnert mit seinen dominierenden Gitarren an den Brit-Pop von Oasis und die irische Post-Punk-Band Fontaines D.C., mit der Wunderhorse Ende des Jahres auf Tour gehen.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Sänger Jacob Slater sagt über den Song: „Der Song handelt von dieser hässlichen Seite in dir, die du versuchst geheim zu halten, aber du weißt, dass sie da ist, weil sie dir manchmal eine Gänsehaut bereitet. Sie bringt dich weiter, aber macht dich dabei kaputt. Jeder hat Elemente in sich, die er lieber nicht zugeben möchte oder die er wegschließt und nie ansieht. Darum geht es in ‚Silver‘. Irgendwie.“

Das Video zum Song spielt mit der Metapher des Gefangenseins und zeigt Slater erst neben einem Vogelkäfig mit dem er – wie sich wenig später herausstellt – selbst eingesperrt ist. Er sitzt in der Zelle eines Puppenhauses, das gegen Ende des Videos lichterloh brennt, wie um zu veranschaulichen, dass die in den Lyrics thematisiert, böse Seite eines jeden, nie ganz verdrängt werden kann.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.