DIFFUS

Videopremiere: Gefletschte Zähne und 80s Nostalgie im neuen Musikvideo von Modular

Posted in: Premieren
Tagged: Modular

In ihrer neuen Single „Rennfahrer“ schwelgt die NNDW-Sängerin Modular zwischen den Extremen. Zu rollenden Bassläufen, treibenden Drums und schimmernden Synth-Hooks erzählt die Wahl-Hamburgerin vom befreienden Gefühl des Loslassen, der Emanzipation aus falschen Freundschaften und einer Aufbruchsstimmung für neue Lebensabschnitte.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Kontrastreich und selbstbewusst

Modular ist in ihrer Kunst selbstreferenziell, gesellschaftskritisch und feministisch. Auf „Rennfahrer“ bricht sie dementsprechend gern mit gesellschaftlichen Konventionen und präsentiert sich im Video als selbstbewusste und emanzipierte Person, die Zähne fletschend und in lederner Fetish-Wear ihr Publikum adressiert: „Brems mich mit aller Kraft / Hast du schon mal versagt? / Ich renne die ganze Nacht / Und halte dich nicht“. „Rennfahrer“ ist grob in seiner Klangfarbe, feiert aber trotzdem die deutschsprachige Romantik voller 80s Nostalgie. Modular spielt eben gern mit Kontrasten, wie sie selbst sagt: „Ich hab Lust auf das Wechselbad der Gefühle, Aufregung, Wut und Vorfreude aufs Neuanfangen. Lasst uns alles hinter uns lassen was uns nicht gut tut.“

Und die Vorfreude steigt weiter

Im Juli steht für die Künstlerin ein weiterer Meilenstein an: ihre neue EP „Trümmer“. Diese wird vom Festhalten und Loslassen von Beziehungen, Erinnerungen und Menschen handeln. Ob wir gefangen sind zwischen nostalgischer Verklärung und progressiven Impulsen, ist eine Frage, die sich Modular dafür stellte. Die Musikerin blickt deswegen zurück und wünscht sich das Glück und den Schmerz des Coming-of-Age auf einzufangen.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.