DIFFUS

Endless Wellness im Interview: „Ich habe noch nie in meinem Leben in so kurzer Zeit so viel gelernt“

Posted in: Videointerview

Mit „Was für ein Glück“ hat die österreichische Band Endless Wellness Ende Januar ihr Debütalbum veröffentlicht. Vier Freund:innen, alle aus verschiedenen Ecken der Musik zugewandt, die angefangen haben, deutschsprachige Indiemusik mit unterhaltsamen Lyrics zu veröffentlichen.

Kleine Kostprobe gefällig?  „Und meine Mama hat gesagt / Wenn ich nackig durchs Haus glaufen bin / Da kommt ein Wiesel / und Frisst dein Spatzi / Und seitdem bin ich echt nicht so gern / Ein Nackapatzi“ – noch nie wurden die Themen körperlicher Unsicherheit und Nacktheit so liebenswert besungen, wie auf dem Song „Hand im Gesicht“.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Musikalisch klingen Philipp Auer (Gesang, Rhythmus-Gitarre), Milena Klien (Bass, Gesang), Adele Ischia (Lead Gitarre) und Hjörtur Hjörleifsson (Keys) nach Big Thief, den folkigen Tracks von Arcade Fire oder Neutral Milk Hotel.

Bei uns im Studiointerview wird’s kuschelig für das Quartett. Im Studio berichten Endless Wellness eng aneinander gekuschelt von Freundschaft, die zum Beruf wird, den eigenen Vorbildern und natürlich ihrem Debütalbum „Was für ein Glück“.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.